Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat gemeinsam mit dem Betriebsarzt bzw. der Betriebsärztin die Aufgabe, den Arbeitgeber in allen Fragen der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu beraten und zu unterstützen. Darüber hinaus hat sie Unterrichtungs- und Beratungspflichten gegenüber dem Betriebs- bzw. Personalrat.

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben die Aufgabe, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen. Sie haben insbesondere

  1. den Arbeitgeber und die sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Personen zu beraten, insbesondere bei
    1. der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen,
    2. der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen,
    3. der Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln,
    4. der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie,
    5. der Beurteilung der Arbeitsbedingungen,
  2. die Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel insbesondere vor der Inbetriebnahme und Arbeitsverfahren insbesondere vor ihrer Einführung sicherheitstechnisch zu überprüfen,
  3. die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beobachten und im Zusammenhang damit
    1. die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abständen zu begehen und festgestellte Mängel dem Arbeitgeber oder der sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person mitzuteilen, Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mängel vorzuschlagen und auf deren Durchführung hinzuwirken,
    2. auf die Benutzung der Körperschutzmittel zu achten,
    3. Ursachen von Arbeitsunfällen zu untersuchen, die Untersuchungsergebnisse zu erfassen und auszuwerten und dem Arbeitgeber Maßnahmen zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle vorzuschlagen,
  4. darauf hinzuwirken, daß sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten, insbesondere sie über die Unfall- und Gesundheitsgefahren, denen sie bei der Arbeit ausgesetzt sind, sowie über die Einrichtungen und Maßnahmen zur Abwendung dieser Gefahren zu belehren und bei der Schulung der Sicherheitsbeauftragten mitzuwirken.

Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit § 6 Aufgaben der Fachkräfte für
Arbeitssicherheit

Unsere Leistungen

  • Wir beraten Sie als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Wir Informieren Ihre Mitarbeiter über die rechtlich notwendigen Arbeitsschutzthemen
  • Wir begleiten Sie bei den Verantwortungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Wir präsentieren den Verantwortlichen die notwendigen Pflichten und Anforderungen
  • Wir unterstützen Sie bei der rechtskonformen Umsetzung des Arbeitsschutzgesetzes

In fast allen Rechtssätzen zum Arbeitsschutzgesetz ist mittlerweile der Tatbestand, dass die Gefährdungsbeurteilung nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht nach den vorgegebenen Voraussetzungen durchgeführt wurde, mit einer Bußgeldbewehrung versehen worden.

Wichtig ist, dass Sie die Gefährdungen im Betrieb erkannt und sicherstellen, dass diese mit wirksamen Maßnahmen zeitnah beseitigt werden. Durch eine entsprechende Compliance-Prüfung an den jeweiligen Arbeitsplätzen sollten sie die Wirksamkeit der Maßnahmen im Gespräch mit den Beschäftigten überprüfen, um ihren Beschäftigten sicherheits- und gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen zur Verfügung stellen zu können.