Gefahrstofflagerung

Gefahrstoffe im Betrieb sicher und den Vorschriften entsprechend lagern.

Für das Lagern von Gefahrstoffen gibt es verschiedene Rechtsbereiche aus Arbeitsschutz, Brand- und Explosionsschutz oder Umweltschutz zu beachten. In verschiedenen Gesetzen, Verordnungen und technischen Regeln wird ’Lagern’ (das Aufbewahren zur späteren Verwendung, sowie zur Abgabe an andere) geregelt.

Lagergut gehört zu den Gefahrstoffen, wenn es explosionsgefährliche, brandfördernde (oxidierende), hoch-, leichtentzündliche (extrem-, leicht entzündbare), entzündliche (entzündbare), sehr giftige, giftige (akut toxische), gesundheitsschädliche, ätzende, reizende, sensibilisierende, krebserzeugende, fortpflanzungsgefährdende, erbgutverändernde, umweltgefährliche und/ oder sonstige chronisch schädigende Eigenschaften aufweist. Zu den Gefahrstoffen zählen aber auch Stoffe, Gemische (Zubereitungen) und Erzeugnisse, die explosionsfähig sind, wie brennbare Gase, Dämpfe brennbarer Flüssigkeiten oder brennbare Stäube.

Außerdem gehören zu den Gefahrstoffen Stoffe, Gemische und Erzeugnisse, aus denen bei der Lagerung gefährliche Stoffe oder Gemische entstehen oder freigesetzt werden können. So kann sich eine Gefährdung erst durch überhöhte Lagertemperaturen, UV-Einstrahlung oder Überlagerung ergeben. Darüber hinaus sind auch alle anderen Eigenschaften des Lagergutes zu beachten, die ein Risiko für die sichere Lagerung darstellen können.

Unsere Leistungen

  • Wir beraten Sie beim Aufbau oder Änderung Ihres Gefahrstofflagers
  • Wir Informieren Ihre Mitarbeiter über die Anforderungen beim Lagern von Gefahrstoffen
  • Wir begleiten Sie bei der rechtlichen Prüfung der individuellen Gefahrstofflagerung
  • Wir präsentieren den Verantwortlichen die notwendigen Pflichten und Anforderungen
  • Wir unterstützen Sie bei Prüfung der Zusammenlagerung von Gefahrstoffen

Gefahrstofflagerung:

  • Bauliche und technische Anforderungen
  • Lagereinrichtungen
  • Betriebsanweisungen und Unterweisungen
  • Geordnete Lagerung – Zusammenlagerungsverbote

Anforderungen aus der Gefahrstoffverordnung, technischen Regelwerken z.B. TRGS 510 sind zu beachten.